Grand Canaria
Gran Canaria

Freilichtmuseum Mundo Aborigen

Das Freilichtmuseum Mundo Aborigen, befindet sich direkt an der Straße, die von Maspalomas aus in die Berge führt und wird daher auch als beliebter Zwischenstopp auf einer Inselrundfahrt genutzt.

In dem Freilichtmuseum wird das Leben der geheimnisvollen Guanchen nachgestellt, der Ureinwohner von Gran Canaria, von denen bis heute keiner genau weiß, woher sie eigentlich kamen.

Durch die geographische Isolation auf der Insel, waren die Guanchen ein Volk, das weder Eisen, noch das Rad kannte und deren Leben eher an ein Steinzeitvolk erinnerte, als an die Zeit des ausgehenden Mittelalters in der sie lebten.

Nachgestellte Szenen aus der Vorzeit. Freilichtmuseum Muno Aborigin
Nachgestellt Szene aus dem Leben der Guanchen in der Vorzeit

Als Werkzeuge wurden noch Äxte und Messer aus Stein benutzt, man lebte in höhlenähnlichen Behausungen und kleidete sich in Felle. Zum Kämpfen wurden Steine und Keulen benutzt.

In dem Freilichtmuseum hat man dazu ein ganzes Dorf der Guanchen nachgebaut, vom Zimmermann bis hin zur Krankenstation und einer Kampfarena, wo die Lebensbedingungen eindrucksvoll nachgestellt sind.

Aussichtspunkt am Freilichtmuseum Mundo Aborigin, Gran Canaria
Aussicht auf die Südspitze der Insel, vom Aussichtspunkt Mundo Aborigin

Gleichzeitig befindet sich hier bei dem Freilichtmuseum auch ein hervorragender Aussichtspunkt über Maspalomas und die Dünenlandschaft am Meer, die eine tolle Fotokulisse darstellt.

Die Eintrittspreise zu dem Freilichtmuseum, lagen im April 2012 bei 10 Euro pro Person.